Matratzen-Berater - worauf Sie beim Kauf einer Matratze achten müssen!

Das perfekte Goodnight-Schlafsystem: Matratze, Lattenrost und Nackenstützkissen

Nachts ist ganz schön was los: Wir verlieren 60 Kilokalorien pro Stunde, wir verändern 40 Mal pro Nacht die Schlafposition, wir träumen vier Mal pro Nacht, verlieren einen Viertelliter Flüssigkeit... Bei diesen Fakten wird schnell klar: Das Bett und vor allem die Matratze müssen viel aushalten. Immerhin verbringen wir auch ein Drittel unseres Lebens im Bett.

Wer falsch liegt, der riskiert Verspannungen, Schmerzen, Haltungsschäden und Wirbelsäulen-Deformationen. Gerade in unserer Gesellschaft, in der der Rücken durch sitzende Tätigkeiten und zu wenig Bewegung stark beansprucht wird, sollte er in der Nacht nicht zusätzlich strapaziert werden. Wichtig ist das perfekte Zusammenspiel aus Matratze, Lattenrost und Nackenstützkissen. 

Worauf man beim Matratzenkauf achten sollte!

Beim Matratzenkauf sollte zunächst einmal überlegt werden, für welchen Typ die Matratze gedacht ist. Da geht es natürlich um Größe und Gewicht des Menschen, aber auch darum, wie er gerne schläft. Auf dem Rücken, auf der Seite oder auf dem Bauch? Je nachdem muss bedacht werden, dass unterschiedliche Zonen der Matratze besonders gut stützen müssen.

Der Bauchschläfer

Bauchschläfer schlafen am liebsten ganz flach viele ohne Kissen und haben die Arme entweder ausgestreckt oder unter dem Kopf versteckt. Auf weichen Matratzen können Bauschschläfer nicht gut schlafen, da die Wirbelsäule überstreckt wird. Ein Durchhängen des Beckens sollte verhindert werden, deshalb empfehlen wir Bauchschläfern eine Matratze mit einer festeren Stüctzfunktion , z.B. die GOODNIGHT Matratzen 799 KS oder 899 TF.

Der Seitenschläfer

Für Seitenschläfer ist ein abgestimmtes Schlafsystem aus Matratze und Lattenrost wichtig, das die Hüfte und Schulter soweit einsinken lässt, dass die Wirbelsäule eine Gerade beschreibt. Besonders empfehlenswert ist die aktive Schulterkomfortzone bei unseren Kaltschaum- und Viscoseschaum-Matratzen zusammen mit dem patentierten Schulterwippsystem in der GOODNIGHT GLE NV Unterfederung. Testen Sie auch unsere Nackenstützkissen als perfekte Abrundung des Schlafsystems, z.B. in Verbindung mit den GOODNIGHT Matratzen 599 KS oder 799 VI

Der Rückenschläfer

Bei Rückenschläfern ist es wichtig, dass die Wirbelsäule in Rückenlage nicht durchhängt und besonders der Lordose-Bereich perfekt gestützt wird. Die Schulterzone sollte nicht zu weich gelagert sein, damit die Wirbelaäule nicht zum Überstrecken neigt. Ein spezielles Lordose-Element entlastet die Rückenmuskulatur und unterstützt die natürliche S-Form der Wirbelsäule, wie z.B. bei den GOODNIGHT Matratzen 599 KS oder 699 TF.

Natürlich gibt es unterschiedliche Matratzen-Systeme. Kaltschaum, Tonnen-Taschenfederkern oder Viscoschaum? Oder vielleicht ist auch ein Boxspring-System die perfekte Lösung für Sie?

Am Besten ist es, sich im Fachhandel von einem Profi beraten zu lassen und natürlich vor Ort auch probezuliegen.
Hier geht’s zu einem Händler in Ihrer Nähe.


Kategorie: Möbel-Wissen | am 10. Juni 2014 um 15:04


 

comments powered by Disqus

Goodnight-Matratzen

Hier finden Sie die Goodnight-Matratzen von Global im Überblick .

Zu den Matratzen

Global Homeidee Katalog

Katalog

Der neue Katalog ist da! Blättern Sie doch einfach mal online

Zum Katalog
Katalog bestellen

Jetzt teilen