Hauptsache gemütlich!
Die imm cologne 2014 eröffnet das Möbeljahr und setzt Trends.

Wer gerne durch Möbelhäuser streift, für den ist die IMM Cologne ein wahres Eldorado: Auf der internationalen Möbelmesse in Köln zeigen Hersteller aus der ganzen Welt, welche neuen Trends es rund um die Themen Möbel und Einrichten gibt.

Auch dieses Jahr blickte die Möbelwelt im Januar nach Köln – 1100 Unternehmen zeigten eine Woche lang ihre Highlights. Und 120.000 Besucher kamen herbeigeströmt. Dabei kamen die Besucher aus 129 Ländern – sie darf sich also durchaus als „internationale“ Möbelmesse bezeichnen.

Einen einzigen Trend auszumachen, fällt allerdings schwer: Vielmehr geht es in Sachen Einrichtung derzeit um's Kombinieren an sich. Kunterbunt wird hier zusammengewürfelt, was gefällt. 390 Euro hat der Durchschnittsdeutsche im vergangenen Jahr für Möbel ausgegeben – weit mehr als alle anderen Bewohner der Nachbarländer.

Customizing ist in

Nach wie vor gilt: Die Kunden wollen selber entscheiden, wie ihre Möbel aussehen. Das „Customizing“ macht es möglich – sie können so das Gestell, den Bezug oder andere Variablen selber bestimmen. Und sie machen es sich gerne gemütlich: Farben und Formen sollen harmonisch sein, die Devise ist kuschlig statt kühl. Bei den Farben ist das seit Jahren dominierende Weiß langsam auf dem Rückzug, Blau und Violett sowie andere Farben dominieren. 

Nachdem Küche und Wohnzimmer in den vergangenen Jahren schon miteinander verschmolzen sind, geht dieser Trend jetzt in die nächste Runde: Badezimmer und Schlafzimmer wachsen ebenfalls zusammen. Das Bad wird zur Wohlfühloase, vollgestopft mit Technik und natürlich viel größer als früher. Und das Schlafzimmer wird beherrscht vom bequemen Boxspring-Bett. Ganz klar: Im Schlafzimmer wird längst nicht mehr nur geschlafen – denn auch die Unterhaltungselektronik hält hier immer mehr Einzug. Ist ja auch viel bequemer, im Bett fernzusehen, anstatt auf der Couch. Wobei die Couch natürlich der Deutschen liebstes Möbelstück bleibt – sie wird weicher, bequemer, gemütlicher.

Der Massivholz-Tisch bleibt

Wer dann doch mal Hunger bekommt und in die Küche saust, der kann sich weiterhin an einem Massivholz-Esstisch stärken. Die natürlich aussehenden Riesen sind seit Jahren im Trend, und dieser Trend ist ungebrochen. Glas und Metall ziehen den Kürzeren – wir speisen lieber am natürlichen Holztisch. Denn Holz strahlt Wärme aus und passt zu in den Gemütlichkeitstrend.


Kategorie: Trends | am 21. Januar 2014 um 10:17


 

comments powered by Disqus

Katalog

Der neue Katalog ist da!

Katalog 
bestellen

Händlersuche

Global Wohnen finden Sie hier:

Händlersuche